Entwicklung an den Energiemärkten führt zu Energiepreis-Anpassungen in Leipzig

Montag, 08.November.2021

Die Entwicklung an den weltweiten Energiemärkten sowie die Neujustierung der deutschen Umlagen-Politik wirken sich - so wie in den Vorjahren - auch im kommenden Jahr auf die Leipziger Energiepreise aus. In diesem Jahr ist die Dynamik jedoch deutlich höher als in den Vorjahren. Daher passen die Leipziger Stadtwerke ihre Preise ab 1. Januar 2022 entsprechend an. 

Zusammenfassend profitieren Kunden mit längeren Vertragslaufzeiten von Preisgarantien.

Die Strompreise in den aktuellen Sonderverträgen bleiben weitgehend stabil, die Preise in der Grund- und Ersatzversorgung steigen ab Anfang 2022 um durchschnittlich 4 %. 

Die Gaspreise steigen in den Sonderverträgen um durchschnittlich 15 %, in der Grund- und Ersatzversorgung um durchschnittlich 29%. 

Die Fernwärmepreise steigen um durchschnittlich 8,6 %.

Änderungen in der Grundversorgung Strom

Für Stromkunden im Tarif L-Strom.basis (Grundversorgung) wird eine Änderung des Preises notwendig. Anlass der Preisanpassung ist insbesondere die Senkung der Umlage nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG-Umlage) sowie gestiegene Kosten für die Energiebeschaffung. Hinzu kommen geänderte Kosten für die Entgelte des Netzbetreibers und Änderungen bei weiteren staatlichen Umlagen. Der Brutto-Arbeitspreis für die Kilowattstunde (kWh) steigt 2022 von 28,26 ct/kWh auf 29,37 ct/kWh; der jährliche Brutto-Grundpreis steigt von 148,94 Euro auf 154,94 Euro. Für einen typischen Leipziger Jahresverbrauch mit 1.800 kWh bedeutet dies eine Steigerung der Kosten um rund 4 % bzw. 26 Euro brutto im Jahr.

Wie Strom-Kunden trotz der Preisentwicklung von den Stadtwerke-Angeboten profitieren können 

Mit Abschluss eines L-Strom.bestpreis-Vertrages können sich die Kunden eine eingeschränkte Preisstabilität (ausgenommen Steuern, Abgaben, sonstige staatlich veranlasste Belastungen) sichern - aktuell bis zum 31.12.2023. Somit können sie sich vor Veränderungen der Preise aufgrund von Kostenänderungen bei Beschaffung und Netzentgelten schützen.

Kunden, die 2021 einen L-Strom.bestpreis-Vertrag abgeschlossen und sich eine eingeschränkte Preisstabilität bis zum 31.12.2022 gesichert haben, bleiben 2022 von der Steigerung der Beschaffungskosten und Veränderung der Netzentgelte ausgenommen. Sie profitieren zum 01.01.2022 von der Weitergabe der gesunkenen Steuern, Abgaben und sonstigen staatlich veranlassten Belastungen in Höhe von 3,13 ct/kWh brutto - bei einem durchschnittlichen Haushalt mit 1.800 kWh macht dies eine Kosten-Einsparung von 56 Euro brutto im Jahr 2022 aus.

Änderungen in der Grundversorgung Gas

Auch für Gaskunden im Tarif L-Gas.basis (Grundversorgung) wird eine Änderung des Preises notwendig. Anlass der Preisänderung sind insbesondere die gestiegenen Kosten für die Energiebeschaffung und den CO2-Preis, der von Gesetzes wegen für Emissionen von Kohlenstoffdioxid (CO2) gezahlt werden muss. Die gesunkenen Kosten für die Entgelte des Netzbetreibers sind ebenfalls berücksichtigt. Der Brutto-Arbeitspreis für die Kilowattstunde (kWh) steigt 2022 von 6,28 ct/kWh auf 8,33 ct/kWh, der jährliche Brutto-Grundpreis sinkt von 137,50 Euro auf 135,52 Euro. Für einen Vier-Personen-Haushalt in einem Einfamilienhaus mit einem durchschnittlichen Jahresverbrauch von 20.000 kWh bedeutet dies eine Steigerung der Kosten um rund 29 % bzw. 408 Euro brutto im Jahr.

Wie Gas-Kunden trotz der Preisentwicklung von den Stadtwerke-Angeboten profitieren können 

Kunden, die 2021 einen L-Gas.bestpreis-Vertrag abgeschlossen und sich eine eingeschränkte Preisstabilität bis zum 31.12.2022 gesichert haben, bleiben von der Steigerung der Beschaffungskosten verschont. Sie erhalten lediglich zum 01.01.2022 die leicht gestiegenen Kosten für den CO2-Preis durch die eingeschränkte Preisstabilität weitergereicht - die Preisanpassung zum 01.01.2022 beträgt somit nur 0,11 ct/kWh brutto. Bei einem Musterkunden mit 20.000 kWh bedeutet dies eine Steigerung der Kosten um 22 Euro brutto im Jahr.

Änderung in der Versorgung mit Fernwärme

Die gestiegenen Kosten am Energiemarkt beeinflussen auch die Fernwärme der Leipziger Stadtwerke. Weil die Primärenergiepreise Öl (+4,4 %), Gas (+28 %) und CO2-Preis (> 70 %) gestiegen sind, steigt der Preis für das Fernwärme-Produkt Leipziger wärme.komfort um durchschnittlich 8,6 Prozent. Damit entspricht das Preisniveau etwa dem Jahr 2020. Für einen Mieter in einem durchschnittlichen Mehrfamilienhaus mit einem Verbrauch von 7.000 kWh bedeutet die Veränderung beim Produkt Leipziger wärme.komfort eine Steigerung der Kosten um 67 Euro brutto im Jahr. 

Über die konkrete Entwicklung ihrer Preise wurden und werden die Kunden der Leipziger Stadtwerke in diesen Tagen ausführlich informiert. Einen Preisrechner finden Sie unter https://www.l.de/stadtwerke/extras/produktfinder-privatkunden.

Unterstützung zur Optimierung des Energieverbrauchs

Die Leipziger Stadtwerke bieten im Umwelt-plus-Programm auch zahlreiche Services, die helfen, den Energieverbrauch zu optimieren, Kosten zu sparen und somit umwelt- und energiebewusst zu leben. Details dazu finden Sie unter:

www.l.de/stadtwerke/privatkunden/kundenservice/umwelt-plus-programm

Alle Fragen beantworten wir gern auch telefonisch Montag bis Freitag von 8:00-18:00 Uhr unter 0341 121-6666 sowie in unserem Energie- und Umweltzentrum in der Katharinenstraße 17, in 04109 Leipzig. Dieses ist Montag bis Freitag von 10.00 bis 17.00 Uhr geöffnet.

 

 

nach oben