Datenschutzinformation zum Erhöhten Beförderungsentgelt (EBE)

Information zum Umgang mit personenbezogenen Daten nach Artikel 13 und 14 Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)

1. Bezeichnung der Verarbeitung
Erhebung und Verarbeitung von Daten im Zusammenhang mit erhöhtem Beförderungsentgelt (EBE)

2. Name und Kontaktdaten des Verantwortlichen
Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH, Postfach 10 09 10, 04009 Leipzig, Telefon: 0341 19449
E‐Mail: verkehrsbetriebe">L.de

3. Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten
Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH, z. Hd. Datenschutzbeauftragter, Postfach 10 09 10, 04009 Leipzig
E‐Mail: datenschutz.verkehrsbetriebe">L.de

4. Datenkategorien
Bei der/den unter Punkt 1 beschriebenen Verarbeitung/Verarbeitungen werden die im folgenden aufgelisteten Datenkategorien verarbeitet:

  • Personendaten (Anrede, Name, Vorname)
  • Adressdaten (Wohnort, PLZ, Straße, Hausnummer, ggf. Adresszusatz)
  • Geburtsdatum
  • Ausweis-Nr. und Ausweistyp
  • Nachweis Schwerbehindertenausweis
  • Nachweis Schüler-/Studentenausweis
  • Forderungsdaten
  • Vorgangsdaten

Wir behalten uns vor, weitere, zur Bearbeitung erforderliche, Daten zu verarbeiten.

5. Mit der Datenverarbeitung verfolgte Zwecke

  • Beitreibung des EBE
  • Stellen von Strafanträgen

6. Rechtsgrundlage der Verarbeitung
Rechtgrundlage der Verarbeitung ist
Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO – erforderlich zur Wahrung berechtigter Interessen des Verantwortlichen, keine entgegenstehenden Grundfreiheiten und Grundrechte sowie Interessen der betroffenen Personen

7. Berechtigte Interessen
Unsere berechtigten Interessen bestehen in

  • Forderungsbeitreibung
  • Geltendmachung zivilrechtlicher Ansprüche
  • Stellen von Strafanzeigen

8. Datenübermittlungen
Im Zusammenhang mit der Verarbeitung

  • Zuständige Ermittlungsbehörde
  • Inkassounternehmen

8.1. Internationale Datenübermittlungen
Im Zusammenhang mit der unter Punkt 1 beschriebenen Verarbeitung erfolgen keine Übermittlungen Ihrer personenbezogenen Daten an ein Land außerhalb der Europäischen Union oder an eine internationale Organisation.

9. Datenspeicherung, Datenlöschung
Die Daten werden entsprechend gesetzlicher Aufbewahrungsfristen  bis zu 10 Jahre gespeichert und anschließend gelöscht.

10. Ihre Rechte als betroffene Person
Im Zusammenhang mit der Verarbeitung Ihrer Daten haben Sie gemäß DSGVO folgende Rechte:

  • Recht auf Auskunft über die verarbeiteten Datenkategorien sowie die Verarbeitungszwecke (Art. 15 DSGVO)
  • Recht auf Berichtigung unrichtiger und Vervollständigung unvollständiger Daten (Art. 16 DSGVO)
  • Recht auf Löschung für den Verarbeitungszweck nicht mehr notwendiger oder unrechtmäßig verarbeiteter Daten (Art. 17 DSGVO)
  • Recht auf Einschränkung der Verarbeitung (Art. 18 DSGVO), wenn

     - Sie die Richtigkeit der Daten bestreiten

     - Sie statt einer Löschung die Einschränkung der Verarbeitung verlangen

     - der Verantwortliche die Daten nicht mehr benötigt, Sie diese aber zur Geltendmachung von Rechten benötigen

  • Recht auf Widerspruch gegen Verarbeitungen, die im berechtigten Interesse des Verantwortlichen oder eines Dritten erfolgen (Art. 21 DSGVO)
  • Recht auf jederzeitigen Widerruf einer erteilten Einwilligung (Art 7 Abs. 3 DSGVO); durch den Widerruf wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt
  • Recht auf Überlassung der Sie betreffenden Daten, die Sie dem Verantwortlichen bereitgestellt haben und Recht auf ungehinderte Übermittlung dieser Daten an einen anderen Verantwortlichen (Art. 20 DSGVO)
  • Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde (Art. 77 DSGVO)

Sorge- und Vertretungsberechtigte dürfen diese Rechte für ihre minderjährigen Kinder bzw. die Personen, die sie vertreten, wahrnehmen.

11. Erforderlichkeit der Daten, Verpflichtung zur Bereitstellung, Folgen einer Nichtbereitstellung
Die Bereitstellung der Daten ist gesetzlich vorgeschrieben . Sie sind verpflichtet, die Daten bereitzustellen.
Mögliche Folgen einer Nichtbereitstellung können sein:  Feststellung der Personalien durch die Polizei

12. Automatisierte Entscheidungsfindung und Profiling
Im Zusammenhang mit der/den unter Punkt 1 beschriebenen Verarbeitung/Verarbeitungen finden keine automatisierten Entscheidungsfindungen und kein Profiling statt.

13. Weiterverarbeitung für andere Zwecke
Zum Zeitpunkt der Datenerhebung sind gegenüber den beschriebenen Zwecken keine Zweckänderungen beabsichtigt. Über beabsichtigte Zweckänderungen werden wir Sie im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen informieren.

nach oben