7 Fragen an Suse Regitz von „kleines Rehkitz“

Freitag, 23. April 2021

Nachhaltigkeit ist, was du draus machst! In unseren Interviews fragen wir überzeugte SelbermacherInnen aus Leipzig und der Region nach ihrem inneren Antrieb, Dinge selbst zu machen.

1) Wer bist du und was machst du?

Mein Name ist Suse. Als gelernte Erzieherin veranstalte ich Kindergeburtstage in meinem Bastelgeschäft ,,kleines Rehkitz“ und gebe Kreativ-Kurse für Kinder und Workshops für Erwachsene.

2) Warum selber machen statt fertig kaufen?

Der Weg ist das Ziel. Im Tun liegt so viel Energie und gleichzeitig entspannt es mich. Beim Basteln kommt man in einen wunderbaren Flow-Zustand.

3) Selber basteln kostet Zeit, wie siehst du das?

Selbermachen setzt Glücksmomente frei. Dafür nehme ich mir gern Zeit. Die Zeit steht in keinem Verhältnis zu dem, was ich danach kann.

4) Talent oder Übung – was hältst du für wichtiger beim Basteln?

Talent ist natürlich genial, aber kreativ sein sollte sich immer leicht anfühlen ohne Bewertung und Perfektionismus.

5) Welche Folgen glaubst du hat dein Tun bzw. Nicht-Tun?

Unsere Kinder lernen von uns, dass selber machen viel Freude bereitet und können es in ihr Leben übernehmen. Das gilt nicht nur fürs Basteln: Alltägliche Dinge wie Deo, Seife oder Putzmittel machen wir bei uns zuhause selbst. Das ist kinderleicht, spart Geld und Unmengen an Verpackungsmaterial.

6) Was sind deine top 3 Nachhaltigkeits-Gründe fürs selber Basteln?

      • Oft sehen wir etwas im Schaufenster und wollen es genauso haben. Ich möchte zeigen, wie Selbstgemachtes längerfristig glücklich macht.
      • Ich will Ressourcen schonen. Zum Basteln kann man vieles verwenden, was ohnehin schon im Haushalt oder in der Natur ist.
      • Ich möchte dazu beitragen, dass grünes Denken und Handeln ganz normal werden.

7) Was möchtest du BastelkünstlerInnen in spe mitgeben?

Einfach mal machen! Es könnte ja gut werden :)

Jetzt teilen

nach oben