5 herbstliche Gemüsesorten, die deinen Speiseplan aufwerten

Donnerstag, 14. Oktober 2021

Klar, viele Gemüsesorten sind im Supermarkt das ganze Jahr über erhältlich. Ein großes Manko dabei: So manches Lebensmittel muss dafür einen weiiiiiten Weg zurücklegen. Die Folge: Die Klimabilanz stürzt in den Keller. Auf frisches Gemüse muss trotzdem keiner verzichten. Wirft man nämlich einen Blick auf heimische Felder, merkt man schnell: Herbstzeit ist Erntezeit!  Wir stellen dir 5 wertvolle Gemüsesorten vor, die dir den Herbst schmackhaft machen – und sich nebenbei positiv auf deinen CO2-Fußabdruck auswirken.

Kürbis – der Klassiker im Herbst

Ob als Suppe oder Ofengemüse – am Kürbis kommt man im Herbst kaum vorbei. Und das ist auch gut so. Denn das dekorative Gewächs macht sich hervorragend auf dem Speiseplan. Mit seinen großen Mengen ab Beta-Carotin und Vitamin A ist es super für Haut, Haare und deine Sehkraft.

Saison: September bis Ende Oktober

Feldsalat – grüne Kraftblätter

Der Ackersalat ist eine beliebte Beilage während der Herbst- und Wintermonate. Gut so, denn seine grünen Blätter strotzen nur so vor wichtigen Nährstoffen: Was Vitamin C angeht, liegt er an der Spitze aller Salate. Damit ist er ein wahrer Booster für dein Immunsystem.

Saison: Ende September bis März

Rote Beete – rein ins Wurzelglück

Die leuchtend rote Farbe sieht auf dem Teller nicht nur schön aus, der natürliche Farbstoff Betanin schützt auch deine Körperzellen und hält dich fit. Außerdem ist das rote Wurzelgemüse gut fürs Blut. Eine Portion Rote Bete liefert nämlich 15% der empfohlenen Tagesmenge an Eisen. Tipp: In Kombination mit Vitamin C reichem Gemüse kann dein Körper Eisen noch besser aufnehmen.

Saison: Ende September bis November

Kartoffel – beliebter Erdapfel

Warm als Püree oder kalt als Salat – die Kartoffel ist vielseitig einsetzbar und feiert im Herbst Hochsaison auf heimischen Feldern. Mit ihren langkettigen Kohlenhydraten machen Kartoffeln länger satt als Pasta und trumpfen on top mit hochwertigem Eiweiß auf. Im Klartext: In jeder Knolle stecken alle wichtigen Aminosäuren, die dafür sorgen, dass Stoffwechselfunktionen im Körper reibungslos ablaufen.

Saison: August bis Ende Oktober

Sellerie – gesunde Superknolle

Schon die alten Ägypter haben die Sellerie als Heilpflanze zu schätzen gewusst. Die ätherischen Senföle in Sellerie wirken antibakteriell und können so Infektionskrankheiten vorbeugen und das Immunsystem stärken. Ein weiteres Gesundheits-Plus: Sellerie tut dem Magen gut. Sie neutralisiert überschüssige Säure und kann so Entzündungen der Magenschleimhaut vorbeugen bzw. lindern.

Saison: Oktober bis November

 

Quellen:

17655_Gaertnern_herbstgemuese_ok.pdf
Download

Jetzt teilen

nach oben