Nachrichten der Leipziger Stadtwerke

Wasserwerke
Verkehrsbetriebe
Stadtwerke
Leipziger Gruppe
Chancengleichheit
25.11.2022

Vier Institutionen, ein Ziel: Leipziger gegen Gewalt

Weil Respekt, Wertschätzung und Chancengleichheit zentrale Werte der Leipziger Gruppe sind, engagiert sich der kommunale Unternehmensverbund für die Rechte von Frauen und setzt am 25. November – beim Orange Day – ein Zeichen gegen Gewalt 

Stadtwerke
Chancengleichheit
22.11.2022

Leipziger Crowd wächst: Einzigartiges Musik-Projekt für Ukraine startet

Die Idee hinter der Leipziger Crowd ist einfach: Viele Menschen (crowd) finanzieren (fund) gemeinsam ein soziales, karitatives oder kreatives Projekt. 

Stadtwerke
Verkehrsbetriebe
Wasserwerke
Chancengleichheit
17.11.2022

Workshop mit Weitsicht: was die Leipziger Gruppe für Chancengleichheit tut

Vielfalt leben, niemanden diskriminieren oder ausgrenzen – Chancengleichheit sollte auch im Job selbstverständlich sein. In der Theorie klar. Und in der Praxis? 

Stadtwerke
Energielösungen
Netz Leipzig
Verkehrsbetriebe
07.11.2022

Wie moderne Bahnstromunterwerke Energie sparen

„Hören Sie es brummen?“, fragt Ronald Juhrs, Geschäftsführer Technik und Betrieb der Leipziger Verkehrsbetriebe, und hebt den Zeigefinger.

Verkehrsbetriebe
Wasserwerke
Stadtwerke
Leipziger Gruppe
07.11.2022

Für einen starken Umweltverbund: Abschnitt der Dieskaustraße wird ab 2023 umfassend ausgebaut

Die Stadt Leipzig und die Leipziger Gruppe informieren: Um den Umweltverbund zu stärken und die Verkehrssicherheit zu erhöhen, soll die Dieskaustraße ab Juli kommenden Jahres zwischen Brücken- und Antonienstraße grundhaft ausgebaut werden. Den entsprechenden Bau- und Finanzierungsbeschluss für die wichtige Nord-Süd-Verbindung hat die Stadtspitze jetzt auf Vorschlag von Baubürgermeister Thomas Dienberg auf den Weg gebracht, der Stadtrat entscheidet abschließend darüber. Die Baumaßnahme ist Teil des Rahmenplans zur Umsetzung der Mobilitätsstrategie 2030. Derzeit ist der Zustand der Fahrbahn und der Straßenbahngleise in der Dieskaustraße schlecht, die Gehwege sind nicht einheitlich befestigt, Kreuzungen und Haltestellen nicht barrierefrei, die Straßenbeleuchtung veraltet. Nicht zuletzt führen fehlende Radwege und ungeordnetes Parken immer wieder zu Konflikten und mangelnder Verkehrssicherheit auf dieser Magistrale zwischen Groß- und Kleinzschocher. Die koordinierte Baumaßnahme zwischen Stadt und Leipziger Gruppe will für den 2,4 Kilometer langen Abschnitt Abhilfe schaffen: Die Gehwege werden dabei einheitlich befestigt, die Fahrbahnen grundhaft erneuert; neben dem Fahrstreifen für Straßenbahn und Autoverkehr werden jeweils beidseitig Radfahrstreifen beziehungsweise Schutzstreifen angeordnet, um hier eine separate Radverkehrsführung zu ermöglichen. Künftig wird längs der Fahrbahn geparkt – die baulich in den Straßenraum eingeordneten Parkplätze werden dabei mit einem Sicherheitsstreifen von den Fahrradstreifen getrennt, um so genannte Dooring-Unfälle zu vermeiden. Nach den umfassenden Gleisbauarbeiten der Leipziger Verkehrsbetriebe am Adler schließen sich nun deren Arbeiten auf der Dieskaustraße folgerichtig als Investition in die Leistungsfähigkeit des Netzes an: Vom Adler bis zur Huttenstraße werden ab 2024 insgesamt 2.400 Meter neue Gleise verlegt, die Fahrleitungen, der Bahnstrom und die Niederspannung erneuert. Darüber hinaus entstehen sechs barrierefreie Haltestellen – der stadteinwärtige Haltepunkt Adler/Dieskaustraße, zudem die Schwartzestraße, Kötzschauer Straße, Arthur-Nagel-Straße, Kunzestraße sowie Huttenstraße. An der Radrennbahn in der Windorfer Straße wird ein neues Gleisdreieck gebaut, 2027 entsprechend die bestehende Gleisschleife Pörstener-/Luckaer-/Kötzschauer Straße zurückgebaut und der Straßenzug erneuert. Insgesamt sichern die Arbeiten langfristig den Straßenbahnbetrieb auf dieser wichtigen Verbindungsachse, zugleich werden die Anlagen für künftige Fahrzeuggenerationen ertüchtigt. 175 Radbügel und 15 Stellflächen für Lastenräder werden im Baubereich eingeordnet, zudem zwei neue Mobilitätsstationen. Die Straßenbeleuchtung wird komplett auf emissionsarme LED-Leuchten umgestellt. Die acht Kreuzungen, die sich im Bauabschnitt befinden, werden teilweise umfassend umgestaltet und barrierefrei, etwa durch Gehwegnasen und Bodenindikatoren. Die Dieskaustraße soll durch den Umbau auch attraktiver und grüner werden: 183 neue Bäume werden gepflanzt, allein 110 unmittelbar an der Dieskaustraße – darunter Säulentulpen, Hainbuchen, Platanen und Spitzahorn. Gestalterisch aufgewertet werden auch die Platzfläche an der Dieskau-/Arthur Nagel-Straße sowie der Vorplatz der Radrennbahn. Auch in den anliegenden Teilen der Kötzschauer Straße, Luckaer Straße und Pörstener Straße sind im Zuge der Arbeiten ein grundhafter Ausbau der Verkehrsanlagen vorgesehen. Die Gesamtkosten für Planung und Bau betragen etwa 21,8 Millionen Euro, bei einem städtischen Anteil von knapp 16 Millionen Euro. Die Arbeiten sollen im Juli 2023 beginnen und – damit die Belastungen für Anwohnerinnen und Anlieger so gering wie möglich sind – in fünf Bauphasen bis Dezember 2027 erfolgen. Teilweise müssen Straßenabschnitte für den Straßenbahn- und Kfz-Verkehr vollgesperrt werden. Einen Überblick über alle Baustellen und Verkehrseinschränkungen im Leipziger Straßennetz bietet die Seite unter www.leipzig.de/baustellen.

Stadtwerke
07.11.2022

Dynamische Entwicklung an den Energiemärkten führt zu Preis-Anpassungen bei Strom, Gas und Fernwärme in Leipzig

Leipzig. Deutschland und Europa erleben seit dem Beginn des russischen Angriffskrieges auf die Ukraine eine Energiekrise in bislang ungeahntem Ausmaß, die enorme Preissteigerungen in der Energiebeschaffung am Markt nach sich zieht. Diese dynamische Entwicklung an den Energiemärkten, gestiegene Netzentgelte sowie neue staatliche Regelungen wirken sich auch auf die Leipziger Energiepreise aus.  Stadtwerke geben Entlastungen weiter, sobald diese gesetzlich geregelt sind "Um die Versorgung auch weiterhin sicher und zuverlässig in Leipzig und Region gewährleisten zu können, müssen auch die Leipziger Stadtwerke die Preissteigerungen an ihre Kunden weitergeben und ihre Preise für Strom und Gas zum 1. Januar 2023 erhöhen", sagt Karsten Rogall, Geschäftsführer der Leipziger Stadtwerke. "Aber wichtig ist in diesem Zusammenhang: Wir Leipziger Stadtwerke werden die jetzt vom Bund beschlossenen Entlastungen vollständig und möglichst rasch an unsere Kunden weitergeben." Der Bund zielt aktuell auf eine Entlastung der Gas- und Stromverbraucher bei gleichzeitigem Erhalt von Einsparanreizen ab. Dafür hat er in der vergangenen Woche unter anderem eine Bremse für Gas- und Fernwärmepreise, die ab 1. März 2023 gelten soll, auf den Weg gebracht. Für private Haushalte und kleine sowie mittlere Unternehmen sollen die Verbraucher eine monatliche Entlastung im Rahmen einer Deckelung, die in Höhe von 80 Prozent des Vorjahresverbrauchs wirksam werden soll, erhalten. Zudem ist eine Übernahme der Abschlagszahlungen für Gas und Fernwärme im Dezember 2022 beschlossen worden. "Sobald die beschlossenen Entlastungspakete detailliert geregelt, in Gesetzesform gebracht und somit umgesetzt werden können, werden wir diese für unsere Kunden zügig realisieren", betont Dr. Maik Piehler, Geschäftsführer der Stadtwerke. "Wir sind uns bewusst, dass die aktuelle Entwicklung für niemand einfach ist. Als verantwortungsvolles kommunales Unternehmen können wir die Belastungen durch vorausschauende Beschaffung für unsere Kunden teilweise abfedern und sind beratend für unsere Kunden da." Den Zählerstand zum Jahreswechsel können die Kunden der Leipziger Stadtwerke ganz bequem im Kundenportal hinterlegen. Neue Preise bei Strom, Gas und Fernwärme  Die europaweiten Preissteigerungen bei der Beschaffung auf dem Energiemarkt beeinflussen auch die Leipziger Stadtwerke. Die Strompreise in der Grund- und Ersatzversorgung und in den bestpreis-Sonderverträgen steigen ab Januar 2023 um durchschnittlich 83 %.  Die Gaspreise steigen in den bestpreis-Sonderverträgen um durchschnittlich 198 %, in der Grund- und Ersatzversorgung um durchschnittlich nur 5 % durch die schon zum 01.10.2022 notwendig gewordene Preisanpassung.  Die Fernwärmepreise steigen um durchschnittlich 65 %. Änderungen in der Grundversorgung Strom und im bestpreis-Sondervertrag Für Stromkunden im Tarif L-Strom.basis (Grundversorgung) wird eine Änderung des Preises notwendig. Anlass für die Preisanpassung zum 01.01.2023 sind vor allem gestiegene Beschaffungskosten und Netzentgelte sowie die gestiegene Offshore-Netzumlage. Die Umlage für abschaltbare Lasten wird nicht mehr erhoben. Dies und die gesunkene § 19 StromNEV-Umlage und KWKG-Umlage sowie sinkende Kosten für den Messstellenbetrieb wirken der Preiserhöhung leicht entgegen. Der Brutto-Arbeitspreis für die Kilowattstunde (kWh) steigt 2023 von 24,94 ct/kWh auf 52,12 ct/kWh; der jährliche Brutto-Grundpreis steigt von 154,94 Euro auf 167,65 Euro. Für einen typischen Leipziger Jahresverbrauch mit 1.800 kWh bedeutet dies eine Steigerung der Kosten um rund 83 % bzw. rund 42 Euro brutto im Monat. Bei einer kundenseitigen Energie-Einsparung von 15 % beträgt die Steigerung noch rund 30 Euro brutto im Monat. Ähnlich ist auch die Entwicklung für Kunden in den bestpreis-Sonderverträgen. Änderungen in der Grundversorgung Gas und im bestpreis-Sondervertrag Auch für Gaskunden im Tarif L-Gas.basis (Grundversorgung) wird erneut eine Änderung des Preises notwendig. Bereits zum 01.10.2022 sind die Preise aufgrund der Einführung der Gasspeicherumlage sowie einer Beschaffungskostensteigerung angepasst worden. Anlass der Preisänderung zum 01.01.2023 sind insbesondere weiter gestiegene Kosten für die Energiebeschaffung und gestiegene Kosten für die Entgelte des Netzbetreibers. Der zum 01.01.2023 gültige Wert für die Gasspeicherumlage steht derzeit aus und wird noch im Preis wirksam - in der Preisveröffentlichung und Kundenmitteilung wird der finale Wert für 2023 enthalten sein. Der Brutto-Arbeitspreis für die Kilowattstunde (kWh) -hier noch ohne Berücksichtigung einer Änderung der Gasspeicherumlage- steigt 2023 von 18,68 ct/kWh auf 19,62 ct/kWh, der jährliche Brutto-Grundpreis steigt von 121,85 Euro auf 125,96 Euro. Für einen durchschnittlichen Kunden mit einem Jahresverbrauch von 11.000 kWh bedeutet dies eine Steigerung der Kosten um rund 5 % bzw. 8,96 Euro brutto im Monat. Bei einer kundenseitigen Energie-Einsparung von 15 % ergibt sich eine Kostensenkung von rund 18 Euro brutto im Monat. In den Brutto-Angaben für Gas ist der geminderte Mehrwertsteuersatz in Höhe von 7 % enthalten. Nach Auslaufen der Preisstabilität zum 31.12.2022 wird auch für Gaskunden im Tarif L-Gas.bestpreis eine Änderung des Preises notwendig. Anlass der Preisänderung zum 01.01.2023 sind vor allem die deutliche Erhöhung der Beschaffungskosten, der Netzentgelte sowie der Bilanzierungsumlage. Der zum 01.01.2023 gültige Wert für die Gasspeicherumlage wird im Preis als Prognose berücksichtigt - wenn dieser geringer ausfällt, wird der Preis entsprechend nach unten korrigiert. Der Brutto-Arbeitspreis für die Kilowattstunde (kWh) inkl. einer Prognose der Gasspeicherumlage steigt 2023 auf 19,02 ct/kWh, der jährliche Brutto-Grundpreis steigt auf 125,96 Euro. Für einen durchschnittlichen Kunden mit einem Jahresverbrauch von 15.000 kWh, der 2019 oder 2020 einen L-Gas.bestpreis--Vertrag abgeschlossen hat, bedeutet dies eine Steigerung der Kosten um rund 198 % bzw. 165,00 Euro brutto im Monat. Bei einer kundenseitigen Energie-Einsparung von 15 % beträgt die Steigerung rund 129 Euro brutto im Monat. In den Brutto-Angaben für Gas ist der geminderte Mehrwertsteuersatz in Höhe von 7 % enthalten. Änderung in der Versorgung mit Fernwärme Die gestiegenen Kosten am Energiemarkt beeinflussen auch die Fernwärme der Leipziger Stadtwerke. Weil die Primärenergiepreise Öl (+95 %), Gas (+292 %) und CO2-Preis (+91 %) gestiegen sind, steigt der Bruttomischpreis für das Fernwärme-Produkt Leipziger wärme.komfort um durchschnittlich 50,4 Prozent. Für einen Mieter in einem durchschnittlichen Mehrfamilienhaus mit einem Verbrauch von 7.000 kWh bedeutet die Veränderung beim Produkt Leipziger wärme.komfort eine Steigerung der Kosten um rund 37 Euro brutto im Monat. Bei einer kundenseitigen Energie-Einsparung von 15 %, wie von der EU gefordert, beträgt die Steigerung rund 25 Euro brutto im Monat. In den Brutto-Angaben für Wärme ist der geminderte Mehrwertsteuersatz in Höhe von 7 % enthalten. Auch hier steht die Gasspeicherumlage zum 01.01.2023 noch aus und wird im Preis berücksichtigt. Über die konkrete Entwicklung ihrer Preise wurden und werden die Kunden der Leipziger Stadtwerke in diesen Tagen ausführlich per Brief informiert.  Hilfsangebote und Services der Leipziger Stadtwerke Als regionaler Versorger vor Ort stehen die Leipziger Stadtwerke ihren Kunden beratend zur Seite - mit unterschiedlichen Services. Auf der Website L.de www.l.de/stadtwerke/versorgungssicherheit gibt es einen Überblick über aktuelle Fragen und Antworten zur Preisanpassung, Energiespartipps und Hilfsangebote, wie z. B. dem Umwelt.plus-Bonusprogramm, das für Energiesparmaßnahmen der Kunden Zuschüsse und Förderungen bereithält. Ist Beratung durch den Kundenservice gewünscht, empfiehlt es sich, einen persönlichen Termin im Energie- und Umweltzentrum (EuZ) zu buchen, da die Hotlines und E-Mail-Services aktuell oft stark nachgefragt werden. Geöffnet ist das EuZ montags bis freitags in der Zeit von 10 bis 17 Uhr. Die Terminbuchung erreicht man am besten über: www.l.de/euz. Weiterhin können zudem die Hilfen regionaler Anlaufstellen in Leipzig sowie der Bundesregierung in Anspruch genommen werden.   

Stadtwerke
13.10.2022

Da geht die Sonne auf: PV-Anlagen für Schulen und Kitas

Das Thema PV-Anlagen bringen die Leipziger Stadtwerke nicht nur im eigenen Bestand (zum Beispiel am Standort Südost) voran, sondern vor allem für andere.

Stadtwerke
12.10.2022

Schornstein-Sprengung wird ins kommende Jahr verschoben

Die für dieses Jahr geplante Sprengung des 170 Meter hohen Schornsteins auf dem Stadtwerke-Gelände Leipzig Südost an der Arno-Nitzsche-Straße wird erneut verschoben. Nach weiteren intensiven Gesprächen mit Eigentümern und Mietern außerhalb des Sperrkreises, für die die Leipziger Stadtwerke den ursprünglichen Termin im September verschoben hatten, entschied das Unternehmen nun, die Sprengung auf das nächste Jahr zu verlegen. Auch wenn alle beteiligten Sachverständigen fest davon ausgehen, dass alles getan wurde, um eine sichere Sprengung zu gewährleisten, bestehen noch Bedenken bei diesen Nachbarn in der weiteren Umgebung des Stadtwerkegeländes. Die Stadtwerke räumen ihnen nun noch mehr Zeit ein, offene Punkte zu klären. Sobald sich ein möglicher Zeitkorridor erschließt, wird das Unternehmen mit seinen Projektpartnern einen neuen Termin abstimmen. 

Stadtwerke
Netz Leipzig
Energielösungen
E-Mobilität
05.10.2022

Energiesicherheit: SIG wird mithilfe der Stadtwerke zum Selbstversorger

In der Lutherstadt Wittenberg macht sie ihrem Namen alle Ehre: die Energiewende. 5.900 Photovoltaik-Module hat einer der größten Verpackungsspezialisten weltweit – die Schweizerische Industrie Gesellschaft (SIG) – mithilfe der Leipziger Stadtwerke auf dem Dach der SIG Combibloc GmbH Wittenberg installiert.

Wasserwerke
Verkehrsbetriebe
Stadtwerke
Leipziger Gruppe
Chancengleichheit
04.10.2022

Inklusion am Arbeitsplatz – bei der Leipziger Gruppe mehr als Glück

Lese-Rechtschreib-Schwäche, Diabetes, Rheuma, Depression, Burnout, Morbus Crohn – es gibt zahlreiche Entwicklungsstörungen und Krankheiten, die Menschen schwächen, beeinträchtigen, sogar behindern.

Wasserwerke
Stadtwerke
04.10.2022

Auf einen Blick: neue Seite für Häusle-Bauer

Die Leipziger Gruppe bietet Überblick und Unterstützung für Bauherren. Auf der neuen Seite „Hausanschluss für Leipziger“ finden Sie ab sofort alle Informationen und Anträge für die Herstellung eines Anschlusses für Trink- und Abwasser, Strom und Gas. Ganz praktisch werden Sie Schritt für Schritt zum neuen Hausanschluss begleitet – von der Ermittlung der Zuständigkeiten, über die Leitungsauskunft und den Schachtschein über Antragsformulare bis hin zur Bauausführung. 

nach oben