Nachrichten der Leipziger Stadtwerke

Wasserwerke
Verkehrsbetriebe
Stadtwerke
Leipziger Gruppe
Chancengleichheit
20.09.2022

Vom Leiharbeiter zum festen Teammitglied: wie Integration gelingen kann

Neue Heimat, neue Arbeit: Gorin Khalil ist GIS-Datenerfasser bei den Leipziger Wasserwerken.

Stadtwerke
Leipziger Gruppe
Verkehrsbetriebe
16.09.2022

Testbetrieb für den Quartiersbus in Anger-Crottendorf beginnt

Für große Freude sorgt der Testbetrieb eines Quartiersbusses im Stadtteil Anger-Crottendorf. Der Bus verkehrt im Rahmen der Europäischen Möbilitätswoche (EMW) vom 16. bis 22. September täglich von 10 bis 18 Uhr zwischen Ostwache und Köhlerstraße über Peilickestraße, Friedrich-Dittes-Straße, Dornbergerstraße im 20-Minuten-Takt. Die Mitfahrt ist kostenfrei. Ganz besonders freut das Angebot den Bürgerverein Anger-Crottendorf e.V., der sich für eine bessere Erschließung einsetzt. Seit Jahren schon gibt es Forderungen den öffentlichen Personennahverkehr im Stadtteil zu ergänzen. „Das Wohngebiet zwischen der Zweinaundorfer Straße und Wurzner Straße ist nur unzureichend an den ÖPNV angeschlossen. Die nächste Haltestelle für Bus oder Bahn liegt dort in weiter Entfernung und entspricht nicht den Leipziger Standards. Somit erreichen vor allem die älteren Anwohnenden nur sehr beschwerlich eine Haltestelle“, sagt Ulrike Gebhardt vom Bürgerverein Anger-Crottendorf e.V. Im vergangenen Jahr organisierten kurzerhand der Bürgerverein zusammen mit dem Ostwache Leipzig e.V. und engagierten Bürger*innen einen Bus und schlossen einen Tag lang selbst die Erschließungslücke im Stadtteil. Die damalige Aktion wurde sehr gut angenommen. In diesem Jahr übernehmen das die Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB). Die LVB wollen mit dem einwöchigem Angebot den Bedarf genauer ermitteln. „Wir haben ein Interesse daran, dass der Bus in der EMW gut genutzt wird, da wir die Gelegenheit gern nutzen würden, um Fahrgastbefragungen durchzuführen. Deshalb haben wir uns dafür entschieden, den Event-Charakter der Aktion in den Vordergrund zu stellen und das Angebot kostenlos zu machen“, erklärt Ekkehard Westphal, Leiter Angebotsplanung bei der LVB. Die Ergebnisse des Probebetriebes fließen in die weitere Planung zur Optimierung des Liniennetzes ein. Die Mitarbeiter*innen der Verkehrsplanung der LVB stehen zudem am 17.09. beim Herbstfest des Ostwache Leipzig e.V. in Anger-Crottendorf für Fragen zur Verfügung. Die Bürgerinnen und Bürger des Stadtteils sind aufgefordert den Probebetrieb zu nutzen und damit das Netz zu verbessern. Bitte wenden Sie sich bei Rückfragen an: Bürgerverein Anger-Crottendorf e.V. Ulrike Gebhardt 0151 250 61 240 info@BV-Anger-Crottendorf.de Der Bürgerverein Anger-Crottendorf e. V. ist ein gemeinnützig tätiger Verein, der sich die Verbesserung der Lebensqualität der Menschen im Stadtteil auf die Fahnen geschrieben hat. Dabei unterstützt und vernetzt er verschiedene Akteure und informiert die Anwohnenden über die geplanten Entwicklungen aus der Stadtverwaltung: www.BV-Anger-Crottendorf.de Die Europäische Mobilitätswoche ist eine Kampagne der Europäischen Kommission. Seit 2002 bietet sie Kommunen aus ganz Europa die perfekte Möglichkeit, ihren Bürgerinnen und Bürgern die komplette Bandbreite nachhaltiger Mobilität vor Ort näher zu bringen. Jedes Jahr, immer vom 16. bis 22. September, werden dabei innovative Verkehrslösungen ausprobiert oder mit kreativen Ideen für eine nachhaltige Mobilität in den Kommunen geworben. Weitere Informationen finden Sie unter www.L.de/EMW.  Die Fotos können in höherer Auflösung unter o.g. Kontakt angefordert werden. Die Fotos können verwendet werden mit folgendem Fotonachweis: © Bürgerverein Anger-Crottendorf e.V.

Stadtwerke
16.09.2022

Leipziger Stadtwerke und enviaM-Gruppe beenden Rechtsstreit um Gas- und Stromkonzessionen in Leipzig

Leipzig. Gute Nachrichten für Leipzig: Die Leipziger Stadtwerke und die enviaM-Gruppe einigten sich außergerichtlich über die Strom- und Gasnetze in den eingemeindeten Stadtteilen von Leipzig. Beide Rechtstreitigkeiten werden nach mehr als sechs Jahren beendet. Die Einigung sieht eine Kooperation zwischen den Leipziger Stadtwerken und der Netz Leipzig mit enviaM und MITGAS vor.  Leipzigs Oberbürgermeister und LVV-Aufsichtsratsvorsitzender Burkhard Jung zeigt sich erfreut: "Ein Ende des Rechtsstreits war nicht abzusehen. Umso mehr freue ich mich über diese kooperative Lösung. Die so eingesparten Rechtsverfolgungskosten können nun auf beiden Seiten sinnvoller unter anderem für die Weiterentwicklung der Netze in unserer Stadt genutzt werden." Mit der Einigung erfolgt der Verkauf von Stromleitungen und -anlagen des Mittel- und Niederspannungsnetzes in den eingemeindeten Ortsteilen Leipzigs von enviaM an die Leipziger Stadtwerke. Parallel verkauft MITGAS ihre Gasleitungen und -anlagen des Mittel- und Niederdrucknetzes in den eingemeindeten Ortsteilen Leipzigs an die Leipziger Stadtwerke. Der Verkauf erfolgt zum 1. Januar 2023 und betrifft die Ortsteile Seehausen, Plaußig-Portitz, Engelsdorf, Mölkau, Baalsdorf, Althen-Kleinpösna, Holzhausen, Liebertwolkwitz, Hartmannsdorf-Knautnaundorf, Lausen-Grünau, Miltitz, Burghausen-Rückmarsdorf, Böhlitz-Ehrenberg, Lützschena-Stahmeln, Lindenthal und Wiederitzsch. Die Netz Leipzig wird demzufolge Netzbetreiber und übernimmt die Betriebsführung dieser Netze, wodurch sie ihr Gesamtnetz um zirka 30 Prozent vergrößert. Kooperative Lösung Der enviaM-Netzbetreiber MITNETZ STROM wird in diesem Zusammenhang bereits zum 1. Januar 2023 die Hochspannungsanlagen (Stromfreileitungen, -erdkabel und 110 Kilovolt-Schaltanlagen) im gesamten Stadtgebiet Leipzigs als Netzbetreiber die Betriebsführung der Netze im Form eines Pachtmodells übernehmen. Hierfür werden alle Hochspannungsanlagen der Leipziger Stadtwerke im aktuellen Konzessionsgebiet der Stadt Leipzig an die MITNETZ STROM verpachtet. Zudem wird aktuell im Rahmen der Kooperationslösung geprüft, ob die Stadtwerke und enviaM ihre entsprechenden Hochspannungsanlagen in eine Kooperation einbringen. Ziel ist es, im Strombereich eine gemeinsame Gesellschaft zu gründen, an der die Leipziger Stadtwerke und enviaM zu je 50 Prozent beteiligt sind, und die Hochspannungsanlagen dort einzubringen.  Im Gasbereich sollen ausgewählte Hochdruckanlagen in die bereits bestehende, gemeinsam von den Leipziger Stadtwerken und MITGAS zu je 50 Prozent gehaltene, Gesellschaft EVIL eingebracht werden. MITNETZ GAS wird dabei Netzbetreiber und übernimmt die Betriebsführung. Karsten Rogall, Geschäftsführer der Leipziger Stadtwerke, fasst zusammen: "Anstatt sich noch jahrelang vor Gericht zu streiten, haben wir hier eine Lösung gefunden, bei der beide Seiten ihre Kompetenzen einbringen können und so voneinander profitieren. Wir freuen uns auf die zukünftige Zusammenarbeit."  "Die Einigung war dringend notwendig, um den Kunden in Leipzig ein zuverlässiger Netzbetreiber zu sein. Es ist ein Meilenstein für die Region und ich bin stolz, dass wir gemeinsam nach vorne schauen können. Jetzt heißt es, die Netze und Anlagen für die Energiewende fit zu machen und durch neue Projekte und innovative Lösungen wie beispielsweise die Nutzung von Wasserstoff zu beschleunigen", sagt Stephan Lowis, enviaM-Vorstandsvorsitzender. Hintergrund Die Leipziger Stadtwerke erhielten bereits in den Jahren 2014 (Gas) und 2015 (Strom) den Konzessionszuschlag vom Leipziger Stadtrat. Seitdem wurde in mehreren Verfahren mit dem bisherigen Konzessionsinhaber über die Herausgabe der Netze gestritten. Diese stellten die grundsätzliche Frage, ob die Gas- und Strom-Konzessionsvergabeverfahren unter Beachtung des Neutralitätsgebotes rechtmäßig durchgeführt wurden und die mit den Stadtwerken Leipzig abgeschlossenen Konzessionsverträge wirksam sind. Die Leipziger Stadtwerke / Netz Leipzig und enviaM haben vor über einem Jahr parallel zum Gerichtsverfahren einen Dialog mit dem Ziel aufgenommen, die bestehenden Rechtsstreitigkeiten zu beenden und die Übernahme der Strom - und Gaskonzessionen in den eingemeindeten Leipziger Ortsteilen kooperativ zu lösen. Pressekontakte Evelyn Zarubaenvia Mitteldeutsche Energie AG0371 482 1748evelyn.zaruba@enviaM.dewww.enviaM-gruppe.de/presse Frank VierecklLeipziger Gruppe & Leipziger Stadtwerke0341 355300 25frank.viereckl@L.dewww.L.de

Leipziger Gruppe
Stadtwerke
Energielösungen
Netz Leipzig
14.09.2022

Energieeffizienz- und Klimaschutz-Netzwerk Leipzig ausgezeichnet

Energieeffizienz-Ziele setzen und erreichen – Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen tauschen sich im Energieeffizienz- und Klimaschutz-Netzwerk aus. 

Leipziger Gruppe
Stadtwerke
Netz24
13.09.2022

Von der Baustelle ins Büro: wie eine Umschulung neue Perspektiven eröffnet

Was bedeutet Inklusion? Im Fall von Frank Switalla, 39, und kaufmännischer Mitarbeiter bei der Netz Leipzig GmbH, bedeutet sie: nie den Kontakt zu verlieren, füreinander da zu sein – und neue Perspektiven zu schaffen, wenn eine schwere Krankheit die alten zerstört hat.

Stadtwerke
Leipziger Gruppe
Verkehrsbetriebe
Wasserwerke
12.09.2022

Buntes Programm zur Europäischen Mobilitätswoche

Zur Europäischen Mobilitätswoche vom 16. bis zum 22. September zeigen Akteure europaweit unter dem Motto „Besser verbunden“, wie nachhaltige Mobilität funktionieren kann – nämlich durch die Verbindung von Orten, Menschen und Institutionen, die gemeinsam an einer nachhaltigen Verkehrsgestaltung arbeiten.

Leipziger Gruppe
Karriere
Wasserwerke
Verkehrsbetriebe
Stadtwerke
08.09.2022

Leipziger Gruppe bei der Ausbildungsmesse in Delitzsch

Zur 15. Regionalen Ausbildungsmesse Delitzsch „Ausbildung – Gut für die Region“ stellt sich in diesem Jahr auch wieder die Leipziger Gruppe vor. Am 24. September, von 9:30 bis 14:00 Uhr kannst du dich zur Ausbildung und zum dualen Studium bei der Leipziger Gruppe informieren.  Adresse: BSZ Delitzsch, Karl-Marx-Str. 1, 04509 Delitzsch. Komm mit uns ins Gespräch und informier dich über unsere 30 verschiedenen Ausbildungsberufe und dualen Studiengänge wie Elektroniker für Betriebstechnik, Chemielaborant, Fachkraft für Abwassertechnik oder Wasserversorgungstechnik, Fachkraft im Fahrbetrieb für Bus und Straßenbahn und Fachangestellter für Bäderbetriebe. Informationen zur Ausbildung im #TeamLeipziger findest du hier: www.L.de/ausbildung. Wir bieten dir vielfältige Ausbildungsmöglichkeiten, um deine Stärken einzubringen und weiterzuentwickeln. Die Leipziger Gruppe besteht aus vier verschiedenen Unternehmen, die dir nicht nur ganz unterschiedliche Ausbildungsplätze, sondern auch zusätzliche Vorteile anbieten. Nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung hast du eine große Chance auf eine unbefristete Übernahme sowie vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten innerhalb der Unternehmensgruppe. Weitere Informationen findest du hier. 

Stadtwerke
07.09.2022

Schornstein-Sprengung wird verschoben

Die für den 15. September 2022 geplante Sprengung des 170 Meter hohen Schornsteins auf dem Stadtwerke-Gelände Leipzig Südost an der Arno-Nitzsche-Straße wird verschoben. Ein neuer Termin ist für Ende November geplant. Er wird rechtzeitig bekannt gegeben. Nachbarn außerhalb des Sperrkreises und von Sicherheitsradien hatten in der letzten Woche Einwendungen geltend gemacht. Die Leipziger Stadtwerke räumen diesen nun etwas mehr Zeit für verschiedene Prüfungen ein. Obwohl die Genehmigung für die Sprengung längst erteilt wurde, berücksichtigt das Unternehmen als verantwortungsvoller Nachbar diese aktuellen Aspekte.  Die Informationsveranstaltung für Anwohner, welche die Stadtwerke im Rahmen der Anwohnerinformation angeboten hatte, findet dennoch statt, da die Sprengung  nur verschoben ist.

Verkehrsbetriebe
Wasserwerke
Stadtwerke
30.08.2022

Auf ins Feriencamp nach Machern

Noch nichts vor in den Herbstferien? Dann auf ins Ferienlager nach Machern! Dort bieten wir für die Herbstferien 2022 vom 23. bis zum 28. Oktober ein Feriencamp in Zusammenarbeit mit Betreute Kinderreisen im Aus- und Fortbildungszentrum der Leipziger Verkehrsbetriebe in Machern an. Die Kids erwarten erlebnisreiche Ferientage mit einem abwechslungsreichen und altersgerechten Freizeit-, Sport- und Animationsprogramm. Die unterschiedlichen Programme reichen dabei von spannenden Entdeckertouren in und um Machern über Alpakatouren und einem Laternenumzug bis hin zum Ausflug in die Sachsentherme und ins Jump House Leipzig. Natürlich dürfen Geschichten um die Feuerschale, Kürbisschnitzwettbewerb, gemeinsames Pizzabacken und der Kinoabend nicht fehlen. Die Teilnehmerzahl des Feriencamps ist auf 28 Kinder begrenzt. Das empfohlene Alter für die Camps ist 7 bis 16 Jahre. Mitarbeiter der Leipziger Gruppe erhalten 5 Prozent Rabatt auf den Grundreisepreis. Hier erhältst du mehr Informationen und kannst auch buchen: www.L.de/feriencamp.   

Wasserwerke
Verkehrsbetriebe
Stadtwerke
Sportbäder
Leipziger Gruppe
Chancengleichheit
30.08.2022

Chancengleichheit im Job: Was heißt das?

Vielfalt leben, niemanden diskriminieren oder ausgrenzen – Chancengleichheit sollte auch im Job selbstverständlich sein.

Stadtwerke
30.08.2022

Leipziger Stadtwerke spenden für eine Initiative mit viel Herz

Der dritte Scheck der Spenden-Aktion in Höhe von 3.000 Euro ging an den Verein Haus Leben und den unermüdlichen Einsatz seiner Mitglieder im Kampf gegen Krebs.

Stadtwerke
26.08.2022

Leipziger Stadtwerke spenden Geld für Kita-Projekt

Der zweite Scheck der Jubiläums-Spenden-Aktion der Leipziger Stadtwerke ging an die Kita Käferhaus für eine tierische Idee.

Stadtwerke
25.08.2022

Wald in Not: Leipziger Stadtwerke spenden Geld für 600 Setzlinge

30 Jahre, 30.000 Euro: Die Leipziger Stadtwerke haben eine Spenden-Aktion für Projekte und Initiativen gestartet, die gemeinnützig, nachhaltig und progressiv sind.

Stadtwerke
Leipziger Gruppe
Netz Leipzig
Energielösungen
24.08.2022

Wahrzeichen der Braunkohle-Ära fällt: Leipziger Stadtwerke sprengen 170-Meter-Schornstein

Die Leipziger Skyline verändert sich im Herbst: Am 15. September wird der 170 Meter hohe Schornstein auf dem Stadtwerke-Gelände Leipzig Südost an der Arno-Nitzsche-Straße gesprengt – voraussichtlich zwischen 10.55 und 11.10 Uhr.

Stadtwerke
24.08.2022

170-Meter-Schornstein auf Stadtwerke-Gelände Leipzig Südost fällt am 15. September

Sprengung in Form einer Dreifach-Faltung / Braunkohle-Relikt seit 25 Jahren außer Betrieb

Die Leipziger Skyline verändert sich im Herbst: Am 15. September wird der 170 Meter hohe Schornstein auf dem Stadtwerke-Gelände Leipzig Südost an der Arno-Nitzsche-Straße gesprengt - voraussichtlich zwischen 10.55 und 11.10 Uhr. Das höchste Wahrzeichen der Braunkohle-Ära in Leipzig - der Schlot des ehemaligen Heizwerkes "Max Reimann" - ist bereits seit einem Vierteljahrhundert außer Betrieb. "Mit dem 170-Meter-Riesen verschwindet der größte Schornstein im Leipziger Stadtraum. Gleichzeitig wuchs jetzt im Süden eine neue Sehenswürdigkeit in die Höhe: der 60 Meter hohe Wärmespeicher unseres neuen Heizkraftwerkes Leipzig Süd, das in diesem Jahr ans Netz geht", sagt Maik Piehler, Geschäftsführer der Leipziger Stadtwerke. "Beide Gebäude haben inhaltlich durchaus miteinander zu tun. Das potenziell wasserstofffähige HKW Leipzig Süd steht für die Energieversorgung von morgen. Es ist ein zentrales Projekt im Rahmen unseres Zukunftskonzepts Fernwärme: In ganz Leipzig entstehen moderne, umweltfreundliche Anlagen, damit die Energieversorgung sicher und nachhaltig bleibt. Von dem ungenutzten Schornstein und seiner Geschichte verabschieden wir uns im September." Ende des 19. Jahrhunderts entstand auf dem Gelände an der Arno-Nitzsche-Straße ein Gaswerk. Bis 1910 wurden vier Behälter errichtet, die für die Speicherung von Gas und den Druckausgleich im Rohrnetz sorgten. 1952 erhielt das Gaswerk den Namen Gaskokerei "Max Reimann".  In den 1970er-Jahren endete die Geschichte des Werks als Erzeugungsort für Stadtgas aus Kohle. In den folgenden Jahren wandelte er sich zu einem Standort der Fernwärmeversorgung. In diese Phase fällt auch der Bau des Heizwerkes mit dem 170-Meter-Schornstein. Dessen Grundstein wurde im Mai 1984 gelegt. Ab Januar 1987 wurde er für die Rauchgasabführung eingesetzt. Bereits 1996 kam der letzte Kohle-Zug. Somit hatte der Schornstein nur eine Betriebszeit von neun Jahren. Erfahrene Experten übernehmen Sprengung Mit der Organisation der Sprengung ist die Firma Reinwald beauftragt, die unter anderem im Jahr 2007 in Leipzig die Industriehalle sprengen ließ, welche für das Gondwanaland im Zoo weichen musste.  Am Vormittag des 15. September steht die Sprengung auf dem Stadtwerke-Gelände Südost an. Anliegende Straßen werden entsprechend einer Allgemeinverfügung der Stadt Leipzig abgesperrt, Anlieger, Gewerbetreibende und Anwohner vorher detailliert informiert.  Ulrike Matthes, Sprengmeisterin der Thüringer Sprenggesellschaft, wird die Sprengung vornehmen: "Der Schornstein wird durch eine Dreifach-Faltung mit wechselseitig geöffneten Sprengmäulern in Nord-Süd Richtung niedergeführt." Mit Staub sei zu rechnen, vor allem bei Trockenheit und Wind. Deshalb sollten Anlieger und Anwohner auch über den Sperrkreis hinaus die Fenster schließen, sensible Anlagen abdecken und luftansaugende Anlagen ausschalten. Die Thüringer Experten haben bereits 451 Schornsteine erfolgreich "niedergeführt", wie es in der Fachsprache heißt. Darunter waren auch die Stahlbeton-Riesen der Kraftwerke Franken II (202 Meter), Westerholt (300 Meter) und Castrop-Rauxel (230 Meter).   Mehr Infos dazu, inklusive Film, finden Sie auf www.l-blog.de bzw. www.l.de/stadtwerke/schornsteinabriss Hinweis für die Terminplanung Ihrer Pressearbeit: Zum Vor-Ort-Termin am 15.09. erhalten Sie im September noch eine gesonderte Presse-Einladung.

Stadtwerke
11.08.2022

Zwei Rechenzentren unter einem Dach: Stadtwerke-Tochter Netz Leipzig übernimmt einen Teil der Datenverarbeitung des Klinikums St. Georg

Kommunale Unternehmen sorgen durch Kooperation für IT-Sicherheit, Einsparungen und Digitalisierungs-Schub

Datenschutz, IT-Sicherheit, Netzstabilität: Sie sind für Unternehmen der kritischen Infrastruktur wie Krankenhäuser, Netzbetreiber und Energie- beziehungsweise Wasserversorger von existenzieller strategischer Bedeutung. Für digitale Resilienz sorgen nun das Klinikum St. Georg und die Leipziger Stadtwerke-Tochter Netz Leipzig GmbH gemeinsam. Ein Rechenzentrum des Krankenhauses haben die IT-Experten der Netz Leipzig in ihr Rechenzentrum integriert. Das zweite Rechenzentrum bleibt zunächst am Standort Delitzscher Straße. Der räumliche Abstand soll unter anderem Ausfälle aufgrund von Katastrophen, Unwettern und Unfällen verhindern. Beide Rechenzentren haben denselben Datenstand und können jederzeit die Funktion des jeweils anderen übernehmen. Für das Klinikum, seine Patienten und Mitarbeiter ein großer Gewinn - so sind sensible Personendaten, Befunde und automatisierten IT-Prozesse, die den Klinik-Betrieb steuern, nun besonders sicher.   Zum Hintergrund: Die beiden Rechenzentren des Klinikums St. Georg sind der räumliche Standort für 350 verschiedene Anwendungssysteme auf rund 600 Servern, die weiterhin durch die St. Georg IT Gesellschaft betrieben werden. In den Rechenzentren werden die medizinischen Daten von insgesamt rund 200.000 stationären und ambulanten Fällen als auch logistische Informationen und Personaldaten der Klinikum St. Georg Unternehmensgruppe verarbeitet. Besondere Sicherheit gewährleistet die sogenannte georedundante Spiegelung, die nun durch die Kooperation mit der Netz Leipzig stattgefunden hat. Mit diesem Schritt setzt das Klinikum St. Georg nicht nur seine Informationssicherheitsstrategie um, sondern spart auch Investitions-, Sach- und Personalkosten im hohen sechsstelligen Bereich. Die Vorteile liegen klar auf der Hand. "Durch die Nutzung der vorhandenen Flächen bei der Netz Leipzig GmbH kann das Klinikum St. Georg erhebliche Investitionsmittel einsparen", sagt Thomas Werchau, Geschäftsführer der St. Georg IT Gesellschaft mbH. "Wir profitieren von der Zusammenarbeit mit einem weiteren städtischen Unternehmen. Das Angebot der Netz Leipzig hat uns vom Leistungsumfang bis zum hohen Standard überzeugt, vielleicht ergeben sich ja noch weitere Anknüpfungspunkte für Kooperationen", so Dr. Iris Minde, Geschäftsführerin der St. Georg Unternehmensgruppe. Zudem sei der Umzug vollkommen störungsfrei und ohne jedwede Einschränkungen des Krankenhausbetriebs realisiert worden. Auch für den Geschäftsführer der Netz Leipzig GmbH, Carsten Birr, ist die Entscheidung der Klinikleitung ein Kompliment: "Wir freuen uns darauf, dass wir einen Beitrag leisten können, um Synergieeffekte innerhalb der kommunalen Familie beim Thema Digitalisierung zu heben und auf die zukünftige Zusammenarbeit."

Stadtwerke
01.08.2022

Erste Turbine im HKW Leipzig Süd erfolgreich hochgefahren

Die erste Siemens-Energy-Turbine im HKW Leipzig Süd hat den ersten Testlauf bestanden: First Fire nennen Kraftwerksexperten den Moment, in dem das erste Mal Erdgas in die Turbine gelangt und sie zündet. 

Verkehrsbetriebe
Stadtwerke
E-Mobilität
25.07.2022

Aufladen in Windeseile – am PC ist das jetzt möglich

In Leipzig werden immer mehr Elektrofahrzeuge zugelassen.  Rund 3.000 vollelektrische Fahrzeuge und rund 10.000 Plug-in-Hybride sind in der Stadt unterwegs. 

Verkehrsbetriebe
Stadtwerke
25.07.2022

Mit dem Rad in Bahn und Bus: Die LVB testen neues Angebot

Chemnitz macht es vor, Leipzig macht es ein bisschen nach: Ab 1. August dürfen Radfahrer von Montag bis Samstag ab 19.30 Uhr in alle Straßenbahnen und Busse der Leipziger Verkehrsbetriebe einsteigen – ohne Extrakosten fürs Rad. Sonntags ist dieser Service sogar ganztägig möglich.

Stadtwerke
19.07.2022

Stadtwerke starten Bürgerumfrage im Ortsteil Seehausen

Im Fokus: Erwartungen und Hinweise zum Projekt Photovoltaik-Anlage auf Deponieberg

Die Leipziger Stadtwerke führen im Leipziger Ortsteil Seehausen in den ersten drei Augustwochen eine repräsentative Bevölkerungsumfrage durch. Die Anwohner werden nach ihrer Meinung zu Energie-Versorgungssicherheit, Ausbau der erneuerbaren Energien und zum Projekt einer Photovoltaikanlage auf dem Deponieberg Seehausen befragt. Die Umfrageergebnisse sollen Hinweise für die künftige Ausrichtung der Projektinformation und die Einbeziehung der Bürgerinnen und Bürger liefern. Die Befragung erfolgt telefonisch und online. Durch eine Postwurfsendung an alle Haushalte werden die Bürgerinnen und Bürger auf die Umfrage aufmerksam gemacht und um ihre Teilnahme gebeten. Karsten Rogall, Geschäftsführer der Leipziger Stadtwerke, erklärt dazu: "Mit dem Projekt einer Photovoltaikanlage auf dem alten Deponieberg können wir einen Beitrag für die Erreichung der Klimaziele der Stadt Leipzig im Bereich Ausbau der erneuerbaren Energien leisten. Wir möchten gern wissen, welche Erwartungen und Vorbehalte die Bürgerinnen und Bürger in Seehausen mit dem Projekt verbinden und wie wir unsere Projektinformation weiter verbessern können." Mit der Durchführung und Auswertung der Bevölkerungsumfrage wurde das Büro Hitschfeld (Hitschfeld, Büro für strategische Beratung GmbH, Leipzig) beauftragt.   

Stadtwerke
19.07.2022

Leipziger Stadtwerke warnen vor Betrügern an der Haustür

Mitarbeiter immer an gültigem Betriebsausweis erkennbar

Aktuell erreichen die Leipziger Stadtwerke Hinweise von Kunden über unseriös empfundene Haustürgeschäfte und Telefonanrufe von möglichen Vertretern der Energieversorgung. Das Unternehmen weist darauf hin, dass es derzeit keine proaktiven Gespräche an Haustüren oder Telefonwerbung bzw. telefonische Akquise anbietet. Mitarbeiter der Leipziger Stadtwerke weisen sich immer mit einem gültigen Betriebsausweis samt Foto eindeutig aus. Bürger, die von Personen angesprochen werden, welche sich als Stadtwerke-Mitarbeiter ausgeben, sollten sich stets den Ausweis zeigen und den Namen nennen lassen sowie bei allen unterschriebenen Papieren einen Durchschlag einfordern. Die Leipziger Stadtwerke empfehlen auch, keine persönlichen Informationen sowie die Zählernummer herauszugeben. Für Rückfragen steht der Kundenservice der Leipziger Stadtwerke unter 0341 121-3333 montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr sowie samstags von 10 bis 16 Uhr oder per Email unter stadtwerke@l.de zur Verfügung. Wer unsicher ist oder den Verdacht hat, unfreiwillig einen ungewollten Lieferantenwechsel vorgenommen zu haben, kann sich dort melden - die Kundenservice-Mitarbeiter helfen gern weiter.

Wasserwerke
Verkehrsbetriebe
Stadtwerke
Chancengleichheit
19.07.2022

CSD 2022: Bunte Leipziger setzen Zeichen

Farbenfroh, ausgelassen, aber mit klarer Botschaft: 27.000 Menschen feierten am 16. Juli 2022 Christopher-Street-Day (CSD).

Stadtwerke
Sportbäder
13.07.2022

Sommer-Aktion: Erlebe Leipzig von seiner aktivsten Seite

Die Stimmung am Cossi kocht. Du auch – und zwar vor Hitze? Wenn du dich fragst, was man bei 28 Grad im Schatten unternehmen kann, haben wir hier 7 + 1 energiegeladene Sommer-Aktivitäten für dich gesammelt. 

Wasserwerke
Verkehrsbetriebe
Stadtwerke
Leipziger Gruppe
07.07.2022

Eutritzscher Emotionen: SV Lipsia 93 jubelt beim 11. Leipziger Cup

Er ist jetzt 63, aber ans Aufhören denkt er nicht: Uwe Schlieder, Geschäftsführer des Fußballverbands der Stadt Leipzig (FVSL). 

Wasserwerke
Verkehrsbetriebe
Stadtwerke
Leipziger Gruppe
01.07.2022

Laufen, Spenden, Gutes tun beim 7. Leipziger Beneflitz

Am 9. Juli fällt der Startschuss:  Dann findet der Benefizlauf „Leipziger Beneflitz“ zum siebten Mal statt. 

nach oben