Nachrichten der Leipziger Stadtwerke

Stadtwerke
19.05.2022

Leipziger Stadtwerke, Siemens Energy und EDF treiben H2-Entwicklung in Leipzig voran

Partner arbeiten zusammen, um grünen Wasserstoff am Standort des HKW Leipzig Süd zu erzeugen

Um die Gewinnung von Grünem Wasserstoff direkt am Standort des neuen Heizkraftwerks (HKW) Leipzig Süd aktiv voranzutreiben, die vorhandene Infrastruktur und Netzanbindungen zu nutzen und so effizient wie möglich zu arbeiten, wurde mit den Partnern Siemens Energy und EDF Deutschland das Projekt LOE+WE gestartet. Eine entsprechende Vereinbarung wurde heute unterzeichnet. Der Projektname steht für: Leipzig ohne Emission mit Wasserstoff-Energie. Für das hochinnovative Projekt welches direkt neben dem Kraftwerksneubau im historischen Gebäude des alten Kohlekraftwerks umgesetzt werden soll, sind bereits erste Fördergelder zugesagt und weitere beantragt. Die großen Unternehmenspartner aus der Industrie und Energiewirtschaft verwirklichen in Leipzig mit einem kommunalen Stadtwerk in dieser Form erstmals eine kombinierte Technologie, um mehrere Sektoren vollständig zu dekarbonisieren und so am Ende ein komplett CO2-freies Energiesystem zu schaffen. Das Besondere: Die bei der Elektrolyse, also der Aufspaltung von Wasser in Wasserstoff und Sauerstoff, entstehende Wärme wird nicht in die Umgebung abgegeben, sondern dank einer innovativen Hochtemperatur-Wärmepumpe direkt vor Ort ins Fernwärmenetz eingespeist. Damit können Wirkungsgrade einer solchen Anlage von über 90 Prozent erreicht werden. Bei Anlagen auf "der grünen Wiese" wird die Wärme in der Regel nicht genutzt. Dadurch haben sie einen deutlich schlechteren Wirkungsgrad. "Grüner Wasserstoff ist ein Schlüsselthema für die Industrie und die Mobilität. Darüber hinaus kann die Dekarbonisierung der Wärme- und Stromversorgung zukünftig mit dem kleinsten Molekül gelingen: Im H2-bereiten Kraftwerk nutzen wir Wasserstoff für grüne Wärme und grünen Strom", so Karsten Rogall, Geschäftsführer der Leipziger Stadtwerke. "Das LOE+WE-Projekt ist für die EDF sehr wertvoll, da es sektorübergreifend einen Weg zur Dekarbonisierung der Wirtschaft aufzeigt und somit gesamtheitliche Lösungen für umfassenden Klimaschutz bietet", so Christian Güthert, Geschäftsführer EDF Deutschland. "Die Anlage ist in Kombination mit regionalen Wind- und PV-Anlagen geplant. Nur mit derartigen innovativen Lösungen kann es gelingen, eine Großstadt wie Leipzig CO2-neutral mit Energie zu versorgen", so Thomas Brandenburg, Projektleiter LOE+WE. Thomas Neuenhahn, zuständiger Projektleiter im Bereich Dekarbonisierte Energiesysteme bei Siemens Energy ergänzt: "Mit dem Projekt in Leipzig zeigen wir gemeinsam mit unseren Partnern, wie die Energiewende gelingen kann. Entscheidend für den Erfolg sind die Kopplung der verschiedenen Sektoren und das Zusammenspiel unterschiedlicher Technologien, um die größtmögliche Energienutzung zu erzielen." "Neben der praktischen Herausforderung stellt uns auch die Kombination aus innovativer Technik, volatilen Preisen und noch nicht etablierten Märkten für die Wirtschaftlichkeitsbewertung vor einige Herausforderungen, auf die wir noch Antworten finden müssen", sagt Walter Andreß, Leiter Controlling der Leipziger Stadtwerke. In diesem Jahr geht das neue HKW Leipzig Süd der Leipziger Stadtwerke ans Netz. Es startet zunächst mit Erdgas, soll in Zukunft aber mit Wasserstoff betrieben werden. So kann in einer zukünftigen CO2-freien Wirtschaft die sogenannte Dunkelflaute überbrückt werden, also Zeiträume in denen weder die Sonne scheint, noch Wind weht. Deshalb wird das Kraftwerk schon jetzt komplett H2-ready gebaut. Ein Teil des benötigten Wasserstoffs könnte dann aus eigener Produktion eingesetzt werden. Der hier produzierte Wasserstoff kann aber auch für Brennstoffzellenfahrzeuge oder andere gewerbliche Zwecke genutzt werden. Projekte dafür gibt es u.a. mit der Leipziger Stadtreinigung, die ihre Fahrzeuge sukzessive auf Wasserstoffantrieb umstellen möchte.

Wasserwerke
Verkehrsbetriebe
Stadtwerke
Sportbäder
19.05.2022

Leipzigs schönste Freibäder: Paulas Fakten-Check

Freibad ist nicht gleich Freibad. Das weiß Paula Streit genau. Die junge Frau macht bei den Leipziger Sportbädern ihre Ausbildung zur Fachkraft für Bäderbetrieb und ist quasi eine Insiderin.

Wasserwerke
Verkehrsbetriebe
Stadtwerke
Chancengleichheit
19.05.2022

Tomke Koop macht die Tram-EM zum Hörerlebnis

Sie beherrscht eine Kunst, die nur wenige Menschen verstehen: Bildeindrücke und Geschehnisse in Worte zu fassen. Große Kultur- und Sportevents macht Tomke Koop für blinde und sehbehinderte Menschen zum Hörerlebnis.

Wasserwerke
Verkehrsbetriebe
Stadtwerke
Sportbäder
11.05.2022

HKW Süd: Leipzigs neues Kraftpaket steht in voller Größe

Im Sommer soll das neue Heizkraftwerk Süd angefahren werden. Die Basis dafür steht: der gigantische Wärmespeicher.

Wasserwerke
Verkehrsbetriebe
Stadtwerke
Sportbäder
11.05.2022

Neun Newcomer und ihr Start bei den Leipziger Wasserwerken

Die Leipziger Wasserwerke sind ein gefragtes Unternehmen: Jedes Jahr starten zwischen 10 und 15 junge Menschen ihre Ausbildung oder ein Duales Studium bei dem kommunalen Unternehmen.

Stadtwerke
05.05.2022

Energiewende: Grundlage für „Energiestandort Lausen" entsteht

Die Stadt Leipzig und die Leipziger Stadtwerke informieren

Anbei finden Sie die Medieninformation der Stadt Leipzig und der Leipziger Stadtwerke zum "Energiestandort Lausen". Wir bitten um Beachtung. 

Wasserwerke
Verkehrsbetriebe
Stadtwerke
29.04.2022

Volle Energie für Solarstrom: Wie Firmen zu Selbstversorgern werden

Für viele Unternehmen ist sie ein Hoffnungsträger: Solarenergie. Wie die Leipziger Stadtwerke Firmen dabei helfen, sich selbst mit Sonnenstrom zu versorgen, zeigen viele gute Beispiele.

Wasserwerke
Stadtwerke
29.04.2022

Leipziger Gruppe öffnet Kundenzentrum in der Katharinenstraße wieder

Beratungsstelle der Stadtwerke und Wasserwerke ab Montag offen / Wasserwerke öffnen auch Anlaufstelle in der Johannisgasse wieder

Leipzig. Das Energie- und Umweltzentrum (EUZ) der Leipziger Gruppe in der Katharinenstraße öffnet am kommenden Montag wieder seine Pforten. Aufgrund der Pandemie war es vorsorglich geschlossen worden; Kunden wurden nur auf digitalem und telefonischem Wege beraten.  Die Stadtwerke erwarten ihre Kunden in der Katharinenstraße montags bis freitags in der Zeit von 10 bis 17 Uhr. Um vor Ort den Ablauf so optimal wie möglich zu gestalten, buchen Kunden vorab im Buchungstool auf www.L.de/stadtwerke am besten einen Termin. Die Wasserwerke-Berater sind in der Katharinenstraße montags bis freitags von 10 bis 16 Uhr zu sprechen. Darüber hinaus öffnet ab Montag auch das Kundencenter in der Johannisgasse wieder. Geöffnet ist es montags sowie mittwochs bis freitags von 9 bis 16 Uhr, dienstags von 10 bis 18 Uhr. Viele Fragen können auch digital geklärt werden: Kunden können weiterhin jederzeit über das Kundenportale der Unternehmen auf www.L.de/stadtwerke/kundenservice oder www.L.de/wasserwerke Kontakt zu den Beratern aufnehmen.

Stadtwerke
28.04.2022

Grün statt Grau: Leipziger Stadtwerke werden Pate für 125 Bäume

Mehr als 8000 Bäume in 25 Jahren: Die Aktion Baumstarke Stadt der Stadt Leipzig freut sich auf 125 neue Bäume der Leipziger Stadtwerke – darunter drei Japanische Schnurbäume.

Stadtwerke
28.04.2022

25 Jahre Engagement für eine baumstarke Stadt - Leipziger Stadtwerke übernehmen Patenschaft für 125 Bäume

Kommunaler Energieversorger unterstützt seit 1997 Stadtbaum-Pflanzungen in Leipzig

Mehr als 8000 Bäume in 25 Jahren: Die Aktion Baumstarke Stadt der Stadt Leipzig freut sich auf 125 neue Bäume der Leipziger Stadtwerke - darunter drei Japanische Schnurbäume. Seit einem Vierteljahrhundert unterstützen die Leipziger Stadtwerke die Aktion Baumstarke Stadt, Jahr für Jahr. Die jungen Japanischen Schnurbäume, die am 28. April von den Mitarbeitern des Amts für Stadtgrün am Balzacplatz auf Initiative der Leipziger Stadtwerke gepflanzt wurden, können sich sehen lassen: Sie sind knapp zehn Jahre alt, vier Meter hoch und eine Augenweide. "Die Leipziger Stadtwerke waren 1997 das Unternehmen, das die erste Baum-Patenschaft übernommen und damit etwas Wegweisendes für das Klima der Stadt getan hat. Daraus ist eine Tradition geworden, die uns mit großer Freude erfüllt. Es liegt in unserer Verantwortung, Leipzig liebens- und lebenswerter zu machen. Leipzigs Parks und seine Bäume leisten einen wesentlichen Beitrag dazu", sagt Karsten Rogall, Geschäftsführer der Leipziger Stadtwerke.   "Leipzig war 1997 eine der ersten Städte in Deutschland, die mit einem Patenschafts-Konzept die Bürger an der Gestaltung ihrer Stadt aktiv beteiligt hat. Viele Eltern, Paare, Familien, Schüler, Kollegen, gesellschaftliche Akteure verbinden mit ihrem Patenbaum und ihrer Widmung eine ganz besondere Erinnerung. Sie haben ihren Baum Werden und Wachsen sehen - ein gutes Gefühl", sagt Heiko Rosenthal, Bürgermeister für Umwelt, Klima, Ordnung und Sport der Stadt Leipzig. Das Straßenbaumkonzept Leipzig 2030 sieht vor, jedes Jahr zusätzlich 1000 Straßenbäume zu pflanzen. "Die Aktion Baumstarke Stadt und die Patenschaft vieler Bürger und Unternehmen tragen dazu bei, dieses Ziel zu erreichen", unterstreicht Rosenthal. Allein 2021 waren rund 300.000 Euro im Spendenfond der Aktion Baumstarke Stadt.  In Leipzig werden langjährig bewährte, stadtklimaverträgliche Baumarten, beispielsweise Linden, Platanen, Eichen und Feldahorn gepflanzt. Hinzu kommen weitere Baumarten, die Dürre- und Hitzeperioden gut vertragen. Dazu zählt der Japanische Schnurbaum. "Dieser Baum ist widerstandsfähig, gut für das Klima und wächst effizient. Er passt gut zu uns und Leipzig", sagt Dr. Maik Piehler, Geschäftsführer der Leipziger Stadtwerke. "Nachhaltigkeit und Umweltschutz sind die Maßstäbe unseres unternehmerischen Handelns. Wir sind eng verwurzelt mit der Stadt und wollen das Beste für sie. Deshalb ist es für uns selbstverständlich, jedes Jahr aufs Neue die Aktion Baumstarke Stadt zu unterstützen", so Piehler.   Leipzig ist eine durch Grün geprägte Stadt mit besonderer Lebensqualität, zu der auch die Straßen- und Parkbäume einen wesentlichen Beitrag leisten. "Unsere Stadtbäume sind Multitalente", betont Rüdiger Dittmar, Leiter des Amtes für Stadtgrün und Gewässer der Stadt Leipzig. "Ein großer, ausgewachsener Baum verarbeitet rund 2,4 Kilogramm Kohlendioxid pro Stunde, produziert bis zu 1200 Liter Sauerstoff pro Stunde, bindet übers Jahr bis zu 100 Kilogramm Staub und lässt an sonnigen Tagen bis zu 400 Liter Wasser verdunsten - was für die Kühlung der Stadt enorm wichtig ist", sagt Dittmar.  Weitere Informationen unter www.l-blog.de und www.leipzig.de/baumstark

Wasserwerke
Verkehrsbetriebe
Stadtwerke
Sportbäder
21.04.2022

Bodyguards am Beckenrand: Wie Sportbäder Sprungbretter für die Karriere werden können

Sein Berufswunsch vereint, was Spaß macht: Wasser, Sport und gut gelaunte Menschen. Timmy Fichtner macht seine Ausbildung bei den Leipziger Sportbädern. 

Wasserwerke
Verkehrsbetriebe
Stadtwerke
Sportbäder
19.04.2022

LVB-Überraschungsaktion: Jetzt sagt Elisabeth, wo’s langgeht

Diese Überraschung ist gelungen: Bei den Leipziger Verkehrsbetrieben machen jetzt sechs Kinder die Ansagen. Sie haben die Durchsagen für 20 zentrale Haltestellen eingesprochen – darunter für den Hauptbahnhof, Augustusplatz und Zoo.

Wasserwerke
Verkehrsbetriebe
Stadtwerke
Energielösungen
14.04.2022

Quartiersenergie: Leipziger Stadtwerke und Tilia bündeln Know-how

Die Ladestationen für E-Autos hängen bereits an der Wand. Aber der Parkplatz davor ist noch nicht ganz fertig. Denn das neue Quartier „An der Sandgrube“ zwischen Schkeuditz und Lützschena ist in Teilen noch eine Baustelle.

Wasserwerke
Verkehrsbetriebe
Stadtwerke
Sportbäder
06.04.2022

Ukraine-Hilfe: Willkommen in Leipzig!

Viele Menschen wachsen gerade über sich hinaus. Die Leipziger Straßenbahnfahrerin Yuliya Barthel zum Beispiel. Was es bedeutet, Schutzbedürftige aufzunehmen, erzählt sie hier. „Yultschik“ nennen sie ihre Freunde, „Mama“ ihre Tochter, „Babuschka“ ihre Enkelin.

nach oben