Pressemeldungen der Leipziger Unternehmensgruppe

Stadtwerke
11.08.2022

Zwei Rechenzentren unter einem Dach: Stadtwerke-Tochter Netz Leipzig übernimmt einen Teil der Datenverarbeitung des Klinikums St. Georg

Kommunale Unternehmen sorgen durch Kooperation für IT-Sicherheit, Einsparungen und Digitalisierungs-Schub

Datenschutz, IT-Sicherheit, Netzstabilität: Sie sind für Unternehmen der kritischen Infrastruktur wie Krankenhäuser, Netzbetreiber und Energie- beziehungsweise Wasserversorger von existenzieller strategischer Bedeutung. Für digitale Resilienz sorgen nun das Klinikum St. Georg und die Leipziger Stadtwerke-Tochter Netz Leipzig GmbH gemeinsam. Ein Rechenzentrum des Krankenhauses haben die IT-Experten der Netz Leipzig in ihr Rechenzentrum integriert. Das zweite Rechenzentrum bleibt zunächst am Standort Delitzscher Straße. Der räumliche Abstand soll unter anderem Ausfälle aufgrund von Katastrophen, Unwettern und Unfällen verhindern. Beide Rechenzentren haben denselben Datenstand und können jederzeit die Funktion des jeweils anderen übernehmen. Für das Klinikum, seine Patienten und Mitarbeiter ein großer Gewinn - so sind sensible Personendaten, Befunde und automatisierten IT-Prozesse, die den Klinik-Betrieb steuern, nun besonders sicher.   Zum Hintergrund: Die beiden Rechenzentren des Klinikums St. Georg sind der räumliche Standort für 350 verschiedene Anwendungssysteme auf rund 600 Servern, die weiterhin durch die St. Georg IT Gesellschaft betrieben werden. In den Rechenzentren werden die medizinischen Daten von insgesamt rund 200.000 stationären und ambulanten Fällen als auch logistische Informationen und Personaldaten der Klinikum St. Georg Unternehmensgruppe verarbeitet. Besondere Sicherheit gewährleistet die sogenannte georedundante Spiegelung, die nun durch die Kooperation mit der Netz Leipzig stattgefunden hat. Mit diesem Schritt setzt das Klinikum St. Georg nicht nur seine Informationssicherheitsstrategie um, sondern spart auch Investitions-, Sach- und Personalkosten im hohen sechsstelligen Bereich. Die Vorteile liegen klar auf der Hand. "Durch die Nutzung der vorhandenen Flächen bei der Netz Leipzig GmbH kann das Klinikum St. Georg erhebliche Investitionsmittel einsparen", sagt Thomas Werchau, Geschäftsführer der St. Georg IT Gesellschaft mbH. "Wir profitieren von der Zusammenarbeit mit einem weiteren städtischen Unternehmen. Das Angebot der Netz Leipzig hat uns vom Leistungsumfang bis zum hohen Standard überzeugt, vielleicht ergeben sich ja noch weitere Anknüpfungspunkte für Kooperationen", so Dr. Iris Minde, Geschäftsführerin der St. Georg Unternehmensgruppe. Zudem sei der Umzug vollkommen störungsfrei und ohne jedwede Einschränkungen des Krankenhausbetriebs realisiert worden. Auch für den Geschäftsführer der Netz Leipzig GmbH, Carsten Birr, ist die Entscheidung der Klinikleitung ein Kompliment: "Wir freuen uns darauf, dass wir einen Beitrag leisten können, um Synergieeffekte innerhalb der kommunalen Familie beim Thema Digitalisierung zu heben und auf die zukünftige Zusammenarbeit."

Wasserwerke
08.08.2022

Tag des Toilettenpapiers: Leipziger Wasserwerke geben am 26. August Einblick in die Kanalisation

Bürger können sich ab Dienstag für Führungen anmelden | Toilettenausstellung auf Richard-Wagner-Platz

Leipzig. Verstopfte Abflüsse, Verstopfungen an Pumpen - in jedem Jahr sorgen zahlreiche Schäden im Leipziger Kanalnetz für ungeplante Havarieeinsätze. Zum Tag des Toilettenpapiers am Freitag, dem 26. August 2022, informieren die Leipziger Wasserwerke daher auf dem Richard-Wagner-Platz unweit des Brühls von 10 bis 17 Uhr über Themen rund um Kanalisation, Abwasser und das stille Örtchen. Geplant ist auch eine Toilettenausstellung vor Ort. Anmeldung zum Kanaleinstieg Einen besonderen Einblick gibt es an diesem Tag in die Kanalisation: Wasserwerke-Fachleute erklären in begehbaren Kanälen direkt unter dem Innenstadtring ihre Arbeit. Bürgerinnen und Bürger können sich ab Dienstag, 9. August, 8 Uhr für die begehrten und begrenzten Plätze zum Kanaleinstieg mitten im Stadtzentrum anmelden. Plätze werden online unter https://anmeldung-l.de/Kanalfuehrung-ToiTag-2022 vergeben (solange der Vorrat reicht). Zu beachten ist: Teilnehmer müssen mindestens 1,50 Meter groß sein, sportlich und trittsicher sowie ohne Angst vor Dunkelheit und Enge. Der Einstieg erfolgt über ein Schachtbauwerk ("Gulli"), die Öffnung ist etwa 60 Zentimeter im Durchmesser und daher nicht für jeden geeignet. Eine Schutzausrüstung stellen die Wasserwerke den Teilnehmern.

Wasserwerke
03.08.2022

Wasserwerke reparieren Rohrschaden auf Georg-Schumann-Straße

Autoverkehr wird stadtauswärts umgeleitet

Auf der Georg-Schumann-Straße, zwischen Faradaystraße und Nernststraße, kommt es derzeit für den Autoverkehr stadtauswärts zu Behinderungen. Grund für die Einschränkungen sind Reparaturarbeiten an einer Trinkwasserleitung. Zum Teil kommt es in den nächsten Stunden zu Einschränkungen in der Trinkwasserversorgung vor Ort. Autofahrer werden gebeten den Bereich stadtauswärts über die Breitenfelder und Kirschbergstraße zu umfahren. Die Arbeiten werden bis nächste Woche fortgesetzt.

Verkehrsbetriebe
25.07.2022

Etappenziel am Liebknecht-Platz: Verändertes LVB-Angebot

Baustellen der LVB sind weiterhin im Plan

Mit der Fertigstellung der Gleisanlagen in der Kurt-Schumacher- und Erich-Weinert-Straße kann die Straßenbahnlinie 9 ab 1. August wieder auf dem regulären Linienweg über die Berliner Straße verkehren. Damit wird auch die Haltestelle Wilhelm-Liebknecht-Platz von Straßenbahnlinie 9 wieder bedient. Auch die Umleitung der Buslinie 90 entfällt in diesem Abschnitt. Zeitgleich fahren die Linien 14, 72/73 und N10 wieder planmäßig und der Einsatz der Baulinie 34 entfällt. Im Bereich des Wilhelm-Liebknecht-Platz beginnt somit eine neue Bauetappe und die Arbeiten verlagern sich in Richtung Norden. Bereits seit 16. Juli ist deswegen die Eutritzscher Straße für den Autoverkehr gesperrt, und der Umleitungsverkehr wird über die Berliner Straße geführt. Dazu informierten wir bereits am 16. Juli. Weitere Änderungen im LVB-Angebot ab 1. August Aufgrund der Bauarbeiten wird die Straßenbahnlinie 11 zwischen Hauptbahnhof und Georg-Schumann-/Lindenthaler Straße mit Umleitung über Goerdelerring, Zoo und Menckestraße fahren. Die Straßenbahnlinie 16 wird zwischen Wilhelm-Liebknecht-Platz und Eutritzscher Zentrum über Apelstraße und Theresienstraße umgeleitet. Zwischen Georg-Schumann-/Lindenthaler Straße und Apelstraße wird ein Schienenersatzverkehr über Chausseehaus eingerichtet. Zwischen den Haltestellen Münzgasse, LVZ und Georg-Schumann-/Lindenthaler Straße fährt die Straßenbahnlinie 10 weiterhin mit Umleitung über Thomaskirche, Leibnizstraße und Waldplatz. Weitere Informationen und Umleitungskarten finden Sie unter www.L.de/baustellen Fahrradmitnahme kostenlos Ab 1. August können Kundinnen und Kunden der LVB Montag bis Samstag zwischen 19:30 Uhr und 6 Uhr, sowie Sonntag ganztägig, kostenlos ihr Fahrrad mitnehmen, solange es der Platz zulässt. Auf Beschluss des Leipziger Stadtrates testen die LVB für ein Jahr das Angebot der kostenfreien Fahrradmitnahme außerhalb der Hauptverkehrszeiten auf allen LVB-Linien - auch über die Tarifzone 110 (Leipzig) hinaus. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Wasserwerke
21.07.2022

Leipziger Wasserwerke warnen vor Betrügern an der Haustür

Mitarbeiter immer an gültigem Betriebsausweis erkennbar

Leipzig. Aktuell erreichen die Leipziger Wasserwerke Kunden-Hinweise über Personen, die sich als Mitarbeiter der Wasserbranche ausgeben und unter dem Vorwand technische Anlagen zu prüfen Zutritt zu Häusern und Wohnungen erschleichen.  Das Unternehmen weist darauf hin, dass sich Mitarbeiter der Leipziger Wasserwerke in der Regel vorab terminlich anmelden und sich zudem mit ihrem Mitarbeiterausweis eindeutig ausweisen können. Bürger, die von Personen angesprochen werden, welche sich als Wasserwerke-Mitarbeiter ausgeben, sollten sich stets den Ausweis zeigen und den Namen nennen lassen sowie bei allen unterschriebenen Papieren einen Durchschlag einfordern. Die Leipziger Wasserwerke empfehlen auch, keine persönlichen Informationen preiszugeben. Für Rückfragen steht der Kundenservice der Leipziger Wasserwerke unter 0341 969-2222 oder per Email an wasserwerke@l.de zur Verfügung. 

Stadtwerke
19.07.2022

Stadtwerke starten Bürgerumfrage im Ortsteil Seehausen

Im Fokus: Erwartungen und Hinweise zum Projekt Photovoltaik-Anlage auf Deponieberg

Die Leipziger Stadtwerke führen im Leipziger Ortsteil Seehausen in den ersten drei Augustwochen eine repräsentative Bevölkerungsumfrage durch. Die Anwohner werden nach ihrer Meinung zu Energie-Versorgungssicherheit, Ausbau der erneuerbaren Energien und zum Projekt einer Photovoltaikanlage auf dem Deponieberg Seehausen befragt. Die Umfrageergebnisse sollen Hinweise für die künftige Ausrichtung der Projektinformation und die Einbeziehung der Bürgerinnen und Bürger liefern. Die Befragung erfolgt telefonisch und online. Durch eine Postwurfsendung an alle Haushalte werden die Bürgerinnen und Bürger auf die Umfrage aufmerksam gemacht und um ihre Teilnahme gebeten. Karsten Rogall, Geschäftsführer der Leipziger Stadtwerke, erklärt dazu: "Mit dem Projekt einer Photovoltaikanlage auf dem alten Deponieberg können wir einen Beitrag für die Erreichung der Klimaziele der Stadt Leipzig im Bereich Ausbau der erneuerbaren Energien leisten. Wir möchten gern wissen, welche Erwartungen und Vorbehalte die Bürgerinnen und Bürger in Seehausen mit dem Projekt verbinden und wie wir unsere Projektinformation weiter verbessern können." Mit der Durchführung und Auswertung der Bevölkerungsumfrage wurde das Büro Hitschfeld (Hitschfeld, Büro für strategische Beratung GmbH, Leipzig) beauftragt.   

Stadtwerke
19.07.2022

Leipziger Stadtwerke warnen vor Betrügern an der Haustür

Mitarbeiter immer an gültigem Betriebsausweis erkennbar

Aktuell erreichen die Leipziger Stadtwerke Hinweise von Kunden über unseriös empfundene Haustürgeschäfte und Telefonanrufe von möglichen Vertretern der Energieversorgung. Das Unternehmen weist darauf hin, dass es derzeit keine proaktiven Gespräche an Haustüren oder Telefonwerbung bzw. telefonische Akquise anbietet. Mitarbeiter der Leipziger Stadtwerke weisen sich immer mit einem gültigen Betriebsausweis samt Foto eindeutig aus. Bürger, die von Personen angesprochen werden, welche sich als Stadtwerke-Mitarbeiter ausgeben, sollten sich stets den Ausweis zeigen und den Namen nennen lassen sowie bei allen unterschriebenen Papieren einen Durchschlag einfordern. Die Leipziger Stadtwerke empfehlen auch, keine persönlichen Informationen sowie die Zählernummer herauszugeben. Für Rückfragen steht der Kundenservice der Leipziger Stadtwerke unter 0341 121-3333 montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr sowie samstags von 10 bis 16 Uhr oder per Email unter stadtwerke@l.de zur Verfügung. Wer unsicher ist oder den Verdacht hat, unfreiwillig einen ungewollten Lieferantenwechsel vorgenommen zu haben, kann sich dort melden - die Kundenservice-Mitarbeiter helfen gern weiter.

Verkehrsbetriebe
14.07.2022

Mit den LVB in der Ferienzeit unterwegs

Ferienfahrplan ab 16. Juli

Mit Beginn der Schulferien gilt wie gewohnt auch bei den Leipziger Verkehrsbetrieben der Ferienfahrplan. Wie jedes Jahr werden auch in diesem Sommer viele Leipziger in nah oder fern ihren Urlaub verbringen. Somit wird der Verkehr insgesamt zurückgehen und auch die Straßenbahnen und Busse werden in den sechs Ferienwochen leerer sein. Daheimgebliebene bringen die LVB an die stadtnahen Seen. Mit den LVB sind der Cospudener, Kulkwitzer und Markkleeberger See leicht zu erreichen. Informationen dazu finden Sie unter www.L.de/v LVB-Angebot ab 16. Juli Die Straßenbahnlinie 2 verkehrt im 20-Minuten-Takt zwischen Großzschocher sowie Deutsche Nationalbibliothek und endet baustellenbedingt am Deutschen Platz. Auch die Straßenbahnlinie 8 verkehrt im 20-Minuten-Takt zwischen Paunsdorf-Nord und Miltitz. Zwischen Lößnig und Wahren fährt die Straßenbahnlinie 10 ebenfalls im 20-Minuten-Takt. Durch die Innenstadt und das Musikviertel fährt die Buslinie 89 tagsüber aller 15 Minuten. Die Straßenbahnlinie 11E verkehrt in den Zeiten von 06:30 Uhr bis 18:30 Uhr 2 Minuten früher als außerhalb der Ferien zwischen Wahren und Dölitz. Zudem entfallen alle als Schulfahrten in den Fahrplänen benannten Fahrten. Wie in vielen Branchen in ganz Europa, geht die angespannte Lage auf dem Arbeitsmarkt - verstärkt durch hohe pandemiebedingte Krankenstände - auch an den LVB nicht spurlos vorbei. Um die Verlässlichkeit des gesamten Fahrtenangebotes zu stabilisieren, sind ergänzend zum Ferienfahrplan einige zusätzliche Anpassungen notwendig: So verkehren die Buslinien 60, 74/76, 80 und 90 tagsüber im 15-Minuten-Takt sowie auf folgenden Abschnitten im 30-Minuten-Takt: Linie 74: Naunhofer Straße und Holzhausen, Linie 76: Naunhofer Straße und Herzzentrum, Linie 80: Lindenau, Bushof und Wahren, Linie 90: Wahren und Möckern Alle Änderungen sind in der Verbindungsauskunft auf L.de oder in der App LeipzigMOVE hinterlegtt. Alle aktuellen Fahrpläne können Kunden unter www.L.de/fahrplan herunterladen. Änderungen für den Autoverkehr auf Berliner Straße Am Wilhelm-Liebknecht-Platz konnten, wie geplant, die Arbeiten an den Gleisen über die Berliner Straße abgeschlossen werden. Damit kann ab Samstag der Autoverkehr wieder über die Bundestraße rollen. Gleichzeitig wird der Gleisbereich über die Eutritzscher Straße für den Autoverkehr gesperrt und die Arbeiten hier fortgesetzt.  Zum Stand der Arbeiten am Wilhelm-Liebknecht-Platz und zu weiteren Änderungen im LVB-Angebot ab 1. August informieren die LVB Ende Juli.

nach oben